Schulbetrieb in der Woche nach den Osterferien

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

gestern Abend sind die Schulen offiziell über den Unterrichtsbetrieb in der kommenden Woche informiert worden (siehe Schumail). Für die Stufen 5 bis EF und die Vorbereitungsklasse findet kommende Woche ausschließlich Distanzunterricht statt, lediglich die Stufen Q1 und Q2 kehren in den Präsenzunterricht zurück:

  • die Stufe Q1 erscheint vollständig, der Unterricht findet nach Stundenplan statt, größere Kurse werden in zwei benachbarten Räumen gleichzeitig unterrichtet, damit die notwendigen Abstände eingehalten werden können
  • die Stufe Q2 erscheint vollständig, der Unterricht findet nur noch in den Abiturfächern statt, größere Gruppen werden in zwei benachbarten Räumen gleichzeitig unterrichtet, damit die notwendigen Abstände eingehalten werden können
  • Ausnahmen für beide Stufen: Sport wird weiterhin vollständig auf Distanz stattfinden, für IB-Kurse gelten individuelle Absprachen

Hinzu kommt eine Testpflicht für Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen sowie alle weiteren in der Schule tätigen Personen:

„Parallel dazu wird es ab der kommenden Woche eine grundsätzliche Testpflicht mit wöchentlich zweimaligen Tests für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weiteres Personal an den Schulen geben. Hierzu hat die Landesregierung alle notwendigen Maßnahmen getroffen. (…) Der Besuch der Schule wird damit an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.“

Über die Details der Testung informiert die jeweilige Stufenleitung. Grundsätzlich ist sicherzustellen, dass am kommenden Montag und an den weiteren (noch festzulegenden) Testtagen niemand am Unterricht teilnimmt, ohne direkt zu Unterrichtsbeginn oder schon vorher getestet worden zu sein. Wer seiner Testpflicht durch einen maximal 48 Stunden alten “Bürgertest” nachkommt, legt diese Bestätigung rechtzeitig vor dem Unterricht einem Mitglied der Schulleitung, dem Oberstufenkoordinator oder der Stufenleitung vor.

Für unsere Klassen 5 und 6 ist wieder eine Notbetreuung einzurichten, das Anmeldeformular finden Sie hier. Auch für die Kinder in der Notbetreuung gilt die Testpflicht.

Gruß
Dennis Draxler

Schöne Osterferien!

Nach den Osterferien soll es (Stand 26.03.) zunächst unverändert mit Wechselunterricht weitergehen (siehe MSB). Sollte sich etwas daran ändern, informieren wir wie gewohnt über unsere Homepage!

Einsatz von Selbsttests für Schülerinnen und Schüler

Liebe Eltern,

am Montag sind die Schulen in NRW über die Durchführung von Selbsttest für Schülerinnen und Schüler informiert worden, gestern (Dienstag) sind die Test bei uns eingetroffen. Die Informationen des Ministeriums zu den Tests finden Sie unter https://www.schulministerium.nrw/selbsttests. Neben der Schulmail finden Sie dort insbesondere eine Muster-Widerspruchserklärung und Links zum Test-Hersteller – hier empfehle ich, sich das Video zur Testdurchführung gemeinsam mit Ihrem Kind anzuschauen.

Von den ausführlichen Anweisungen des Ministeriums möchte ich hier die wichtigsten Punkte zusammenfassen. Bitte nehmen Sie die Informationen sorgfältig gemeinsam mit Ihrem Kind zur Kenntnis:

  • “Die Testungen finden in den Klassen oder Kursräumen an den von der Schulleitung festzulegenden Tagen grundsätzlich zu Beginn des Unterrichtes mit den im Präsenzunterricht anwesenden Schülerinnen und Schülern statt. (…) Entscheidend ist, dass alle Schülerinnen und Schüler bis zu den Osterferien eine Testmöglichkeit bekommen.”
  • “Die Selbsttests führen die Schülerinnen und Schüler unter Aufsicht und Anleitung von Lehrkräften oder sonstigem schulischen Personal selbst durch.“
  • “Die Lehrkräfte kontrollieren das Ergebnis der Testung. Wenn ein positives Testergebnis vorliegt, muss das Ergebnis auch unverzüglich dokumentiert werden.”
  • “Ein positives Ergebnis eines Selbsttests ist noch kein positiver Befund einer Covid-19-Erkrankung, stellt allerdings einen begründeten Verdachtsfall dar. Die betroffene Person muss unverzüglich und in altersgerechter Weise unter Einhaltung der allgemeinen Infektionsschutz- und Hygienemaßnahmen isoliert werden. Die Schulleitung informiert die Eltern (…) und entscheidet, ob die Schülerin oder der Schüler nach Hause geschickt wird oder aus der Schule abgeholt werden muss.” 
  • “Ein COVID-19-Verdachtsfall auf der Grundlage eines Selbsttests an einer Schule bedeutet seitens des Gesundheitsamts in der Regel nicht, dass eine Klasse in Quarantäne geschickt oder die gesamte Schule geschlossen wird. (…) Die direkten Sitznachbarn bzw. engen Kontaktpersonen (sog. „social bubble“) des betroffenen Verdachtsfalls sind allerdings aufgefordert, bis zum Vorliegen des PCR-Testergebnisses des Verdachtsfalls nicht nur strikt die Infektions- und Hygienemaßnahmen einzuhalten (unabhängig von Aufenthaltsort oder auch im Sportunterricht), sondern auch nicht notwendige Kontakte nach der Schule zu vermeiden.”
  • “Eine erneute Teilnahme der Schülerin oder des Schülers am Unterricht ist erst mit einem negativen PCR-Test wieder möglich.”
  • “Die Testung ist freiwillig. Bei Kindern und Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres können die Eltern Widerspruch gegen die Teilnahme ihres Kindes an der Testung erheben. Bei einem Widerspruchsverfahren müssen nur die Eltern aktiv werden, die tatsächliche Einwände gegen den Test haben. Dies erspart den Schulen die Einholung einer Einverständniserklärung von allen Eltern (bitte ggf. in Elterninformation ergänzend erläutern). Ein Muster für eine Widerspruchserklärung finden Sie auf der Übersichtsseite im Bildungsportal: https://www.schulministerium.nrw/selbsttests

Da die Schule verpflichtet ist, allen Schülerinnen und Schülern eine Testmöglichkeit anzubieten, muss die erste Testung noch diese Woche stattfinden. Als Tage für die Testungen werden daher festgelegt:

Freitag, 19.03.20201 und Montag, 22.03.2021,

jeweils für die dann im Präsenzunterricht befindlichen Schülerinnen und Schüler. Sollten Sie mit der Teilnahme Ihres Kindes nicht einverstanden sein, nutzen Sie bitte die Widerspruchserklärung auf der Seite des Ministeriums.

Bitte besprechen Sie mit Ihrem Kind die Situation, dass das Ergebnis des Schnelltests positiv sein könnte (siehe auch nächster Absatz). Sollte dies so sein, werden wir umgehend mit Ihnen Kontakt aufnehmen und die weiteren Schritte besprechen.

Mir ist es wichtig, noch einen Hinweis zur Interpretation positiver Testergebnisse zu geben: Die Aussagekraft positiver Testergebnisse hängt sehr davon ab, wie viele der getesteten Personen tatsächlich infiziert sind. Das Robert Koch Institut hat dazu Zahlenbeispiele veröffentlicht (Link). Auf den bei uns zum Einsatz kommenden Test (Link) und auf unsere Schule bezogen bedeutet das: Wenn 10 von unseren 920 Schülerinnen und Schüler infiziert wären und wir alle Schülerinnen und Schüler testen würden, würden statistisch 8 bis 9 der infizierten Personen auch als solche erkannt werden. Gleichzeitig würden darüber hinaus statistisch 8 nicht infizierte Personen ein positives Testergebnis erhalten! Ein positiver Schnelltest ist daher zwar ein ernstzunehmender Hinweis auf eine Infektion, aber noch kein Grund zur Panik.

Bitte verstehen Sie diesen Hinweis nicht falsch: Ich bin absolut davon überzeugt, dass Schnelltest einen wichtigen Beitrag für einen sichereren Schulbetrieb leisten können! Der Erfolg einer solchen Maßnahme hängt aber aus meiner Sicht maßgeblich von einer klugen, strategischen Planung und der Akzeptanz der Maßnahme bei allen Beteiligten ab. Dazu muss das Vorgehen auch zeitlich so gestaltet ist, dass in den Schulen alle Gremien angemessen einbezogen werden können. 

Gruß
Dennis Draxler

Weitere Informationen zum Schulbetrieb ab dem 15.03.2021

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

hier weitere Informationen zum Wechselunterricht in den kommenden beiden Wochen:

  • Die wichtigsten Verhaltens- und Hygieneregeln sind im folgenden Dokument noch einmal zusammengefasst, bitte unbedingt vor Montag noch einmal zur Kenntnis nehmen:

  • Alle Schulen in NRW sind verpflichtet, den Masernimpfschutz der die Schule besuchenden Personen bis Ende des Schuljahres nachzuhalten (siehe Mail des MSB). Dazu möchte ich bitten, den Klassenleitungen bis zu den Osterferien einen entsprechenden Nachweis vorzulegen, entweder
    – eine Impfdokumentation (in der Regel ist das ein Impfausweis oder Impfpass) oder
    – einen Nachweis über einen bereits bestehenden Immunschutzt oder
    – einen Nachweis über eine Kontraindikation (Unverträglichkeit) in Bezug auf eine Masern-Impfung.
    Für die beiden letztgenannten Nachweise ist ein ärztliches Zeugnis zwingend.
    In den Stufen EF und Q1 informieren die Stufenleitungen über den Verfahrensablauf, für die Stufe Q2 entfällt die Nachweispflicht, da der Schulbesuch mit diesem Schuljahr endet.

  • Die Notbetreuung bleibt für die Kinder, die in der jeweiligen Woche keinen Präsenzunterricht haben, bestehen. Die Übermittagsbetreuung bleibt weiterhin geschlossen.
  • In der Schule entliehenen iPads sollen noch nicht zurückgegeben werden, sondern verbleiben zu Hause, werden aber (in der Sekundarstufe I) auch nicht mit zum Präsenzunterricht gebracht.
  • In den Jahrgangsstufen Q1 und Q2 müssen bis zu den Osterferien noch Klausuren geschrieben werden. Die Einhaltung von Abständen führt dabei zu einem erhöhten Raum- und Personalbedarf, was zwangsläufig zu Lasten des Präsenzunterrichts in anderen Jahrgangsstufen gehen wird.

Gruß
Dennis Draxler

Anmeldebestätigungen kommende Klassen 5

Liebe Viertklässler*innen, liebe Eltern,

heute gehen die Anmeldebestätigungen für die kommenden Klassen 5 in die Post. Wenn dem Brief eine Anmeldung zum Herkunftssprachlichen Unterricht (HSU) beiliegt und Interesse besteht, brauchen wir die Anmeldung bis zum 26.03.2021 (per Post oder direkt über unseren Briefkasten. Mehr Infos zum HSU gibt es hier.

Dennis Draxler

Schulbetrieb ab dem 15.03.2021

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

aber der kommenden Woche kehren alle Jahrgangsstufen “in einem eingeschränkten Präsenzunterricht im Wechselmodell zurück” in die Schule (siehe Mail des MSB). Die bekannten Hygienemaßnahmen gelten weiterhin, auf einige Punkte möchte ich ausdrücklich hinweisen:

  • Das Tragen medizinischer Masken ist verpflichtend, auch am Sitzplatz.
  • Personen mit Krankheitssymptomen dürfen das Gebäude nicht betreten. Für den „einfachen Schnupfen” gilt, dass „eine Schülerin oder ein Schüler mit dieser Symptomatik ohne weitere Krankheitsanzeichen oder Beeinträchtigung ihres Wohlbefindens zunächst für 24 Stunden zu Hause beobachtet werden soll. Wenn keine weiteren Symptome auftreten, nimmt die Schülerin oder der Schüler wieder am Unterricht teil“.
  • Sollte im häuslichen Umfeld aus einem bestimmten Anlass ein Corona-Test durchgeführt worden sein, besuchen die Schülerinnen oder Schüler die Schule erst wieder, wenn ein negatives Ergebnis vorliegt.

Organisatorisch wird das Wechselmodell ab kommender Woche wie folgt umgesetzt:

  • Es wird einen wochenweisen Wechsel geben, d.h. ein Teil der Schülerinnen und Schüler wird kommende Woche Unterricht haben, der andere Teil in der Folgewoche.
  • In der Sekundarstufe I müssen konstante Lerngruppen gebildet werden, die Umsetzung unterscheidet sich je nach Stufe (s.u.).
  • Stufen 5 bis 7:
    • Um eine Durchmischung der Parallelklassen zu verhindern, findet der Unterricht in Religion/Philosophie im Klassenverband statt.
    • Die Klassenleitungen nehmen eine Teilung der Klassen vor und kommunizieren diese an die Klassen mit dem Hinweis, in welcher Woche welche Gruppe Unterricht hat.
    • Die 2. Fremdsprache kann im (halbierten) Klassenverband stattfinden.
  • Stufen 8 und 9:
    • Um eine Durchmischung der Parallelklassen zu verhindern, findet der Unterricht in Religion/Philosophie im Klassenverband statt.
    • Der Unterricht im Wahlpflichtbereich II kann nicht in Präsenz stattfinden, da dort eine Durchmischung der Klassen nicht zu verhindern wäre. Der Unterricht findet stattdessen mit Aufgaben im Distanzlernen statt.
    • Um den Unterricht in der 2. Fremdsprache ohne Durchmischung der Klassen zu realisieren, findet eine Aufteilung der Klassen nach der zweiten Fremdsprache statt. Dadurch wird jede Klasse in eine Gruppe mit ausschließlich Französisch-Lernenden und eine gemischte Gruppe Latein/Französisch aufgeteilt (in einzelnen Klassen ergeben sich reine Französisch- und Latein-Gruppen). Der Unterricht findet dann in Kleingruppen mit Schülerinnen und Schülern einer einzigen Klasse statt.
    • Die Klassenleitungen kommunizieren die Aufteilung an die Klassen. Der Hinweis, in welcher Woche welche Gruppe Unterricht hat, kann ggf. erst später erfolgen, da der Lehrereinsatz über die verschiedenen Klassen hinweg durch den Stundenplan koordiniert werden muss.
  • Stufen EF und Q1:
    • Die Stufenleitungen nehmen eine Aufteilung der Stufen in zwei Teile vor, die für alle Kurse verbindlich ist, und kommunizieren diese an die Schülerinnen und Schüler..
    • Nicht anwesende Schülerinnen und Schüler können (soweit technisch möglich und inhaltlich sinnvoll) aus der Distanz online am Unterricht teilnehmen.
  • Stufe Q2:
    • Es gibt KEINEN Wechselunterricht, stattdessen nehmen die Schülerinnen und Schüler nur noch in ihren vier Abiturfächern am Unterricht teil.
    • In Fällen, in denen noch Leistungen in Nicht-Abiturfächern zu erbringen sind, findet dies nach Absprache mit der Fachlehrkraft statt.
  • Vorbereitungsklasse:
    • Die Klassenleitung nimmt eine Teilung der Klasse vor und kommuniziert diese an die Klasse mit dem Hinweis, in welcher Woche welche Gruppe Unterricht hat.

Zusätzliche Informationen folgen im Laufe der Woche hier auf unserer Homepage.

Gruß
Dennis Draxler

Schulbetrieb ab dem 22.02.2021

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

ab dem 22.02.2021 wird in den beiden Jahrgangsstufen der Qualifikationsphase (Q1 und Q2) der Präsenzunterrichtunterricht wieder aufgenommen:

  • der Unterricht der Q1 und Q2 findet nach Stundenplan statt
  • beide Stufen erscheinen vollständig, größere Kurse werden in zwei benachbarten Räumen gleichzeitig unterrichtet, damit die notwendigen Abstände eingehalten werden können
  • Unterricht in der Q2 wird bei Ausfall der Lehrkraft möglichst vertreten
  • Ausnahmen: Sport und IB-Kurse werden weiterhin vollständig auf Distanz stattfinden 

Dieses Verfahren soll so lange beibehalten werden, wie nur zwei Jahrgangsstufen in der Schule sind. Bei der Rückkehr weiterer Jahrgangsstufen in den Präsenzunterricht ist ein Wechselmodell mit geteilten Lerngruppen bzw. in der Q2 eine Konzentration auf die Abiturfächer geplant.

Für die Jahrgangstufen 5 bis EF gibt es keine Änderungen, diese Stufen sind aber indirekt betroffen: Die erhöhte Präsenz der Lehrkräfte in der Schule für Unterricht und Klausuraufsichten wird zu Lasten von Videokonferenzen in den anderen Stufen gehen.

Im Laufe der Woche gibt es weitere Informationen zum Start der Qualifikationsphase in den Präsenzunterricht. 

Gruß
Dennis Draxler

PS: Die Schulmail zur Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts finden Sie hier.

Schulische Standards für das Distanzlernen – UPDATE: Zusammenfassung in einfacher Sprache

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wir werden voraussichtlich noch einige Zeit in der einen oder anderen Form mit den Herausforderungen des Distanzlernens umgehen müssen. Deshalb haben wir die schon bestehenden Regeln zu “Schulischen Standards für das Distanzlernen” zusammengefasst. Darin eingeflossen sind auch Rückmeldungen aus der Eltern- und Schülerschaft. 

Diese Standards sollen allen Beteiligten (Schüler*innen, Eltern, Lehrer*innen) einen verlässlichen und verbindlichen Rahmen für den Distanzunterricht geben und alle relevanten Regelungen an einer Stelle zusammenfassen.

Das Wesentliche nochmal in einfacher Sprache kurz zusammengefasst (ergänzt 10.02.2021):

Bleiben Sie gesund und halten Sie durch!

Gruß
Dennis Draxler

BigBlueButton und Logineo LMS: Hinweise und Tipps

Folgende Hinweise zu BigBlueButton und Logineo LMS erleichtern hoffentlich ihren Einsatz im Distanzlernen:

  • Logineo LMS ist zwar mit der Moodle-App kompatibel, funktioniert aber deutlich stabiler und zuverlässiger im Internetbrowser. Dort sollte Logineo LMS gelegentlich über die Adresszeile neu geladen werden.
  • Für BigBlueButton wurden die Hinweise in einem separaten Dokument zusammengefasst: