Ausstellungseröffnung im Fletch Bizzel

Am vergangenen Mittwoch stellten sich die SchülerInnen des Kunstkurses Q1 von Herrn Kabzinski den Fragen des geladenen Publikums. Julius führte allgemein in die Ausstellung ein. Die offenen gebliebene Fragen wurden vor den Originalen im Gesprächen mit den Gästen geklärt: „Sind das Fotos?“,  „Womit wurden die Bilder hergestellt?“, „Wie lange habt ihr daran gearbeitet?“, „Warum fließt Muttermilch in große Gefäße?“
Das Theater Fletch Bizzel, zu dem Frau Yeltas den Kontakt hergestellt hatte, war so begeistert von den Werken, dass es dem Leibniz-Gymnasium anbot, jährlich eine Ausstellung zu präsentieren.

 

 

Und auch die Presse erschien noch. Die kleine Pressenotiz erschien am 3.6.2017 in der WAZ, der WR und in den RN. Leider müsste es Ünal heißen.