Rückkehr zum Wechselunterricht für alle Jahrgangsstufen ab dem 19.4.

Liebe Eltern,

aber der kommenden Woche kehren alle Jahrgangsstufen in den – aus den beiden Wochen vor den Osterferien bekannten – “eingeschränkten Präsenzunterricht im Wechselmodell“ zurück. Im Wesentlichen gelten die damaligen Regelungen (siehe Homepageeintrag), allerdings mit zwei wichtigen Änderungen:

  • Statt eines wöchentlichen Wechsels wird es einen täglichen Wechsel geben.
  • Es gilt eine Testpflicht für alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und sonstiges schulisches Personal (zwei Tests pro Peron und Woche).

Täglicher Wechsel

Auch weil nicht auszuschließen ist, dass innerhalb der kommenden zwei Wochen bei Überschreitung der 200er-Inzidenz der Präsenzunterricht kurzfristig wieder eingestellt werden muss, werden wir zu einem tageweisen statt wochenweisen Wechsel der halbierten Lerngruppen übergehen. Da zwei Tests pro Person und Woche verpflichtend sind, können wir an vier von fünf Wochentagen alle Schülerinnen und Schüler der Stufen 5 bis Q1 zu Schulbeginn testen. Um nicht am fünften Tag eine „Testlücke” entstehen zu lassen, wird an einem Tag pro Woche ausschließlich Distanzunterricht stattfinden. Alle Schülerinnen und Schüler haben damit in jeder Woche zwei Tage Präsenz- und einen Tag Distanzunterricht.  Der “Distanz-Tag” wird von Woche zu Woche wechseln, sodass eine gleichmäßige Verteilung der Präsenztage auf die Wochentage erreicht werden kann.

Die Tabelle unten zeigt die Einteilung für die kommenden drei Wochen. Die aus der Zeit vor den Osterferien bekannten, halben Lerngruppen wurden (um Verwechslungen mit bereits bestehenden Bezeichnungen zu vermeiden) “Blau” und “Rot” genannt:

  • „Blau“ sind die Schülerinnen und Schüler, die vom 15.-19.03. im Präsenzunterricht waren
  • „Rot“ sind die Schülerinnen und Schüler, die vom 22.-26.03. im Präsenzunterricht waren
MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitag
Woche 1BlauRotBlauRotDISTANZ*
Woche 2 RotBlauRotDISTANZ*Blau
Woche 3BlauRotDISTANZBlauRot
* An diesen beiden Tagen finden Abiturklausuren mit vielen Teilnehmenden statt, durch den großen Raum und Personalbedarf wäre Präsenzunterricht nur eingeschränkt möglich.

So können wir alle Schülerinnen und Schüler zu jedem Unterrichtsbeginn testen und damit die Sicherheit des Präsenzunterrichts erheblich verbessern.

Testpflicht

Die Testpflicht wurde bereits in der vergangenen Woche durch das Ministerium angekündigt:

„Parallel dazu wird es ab der kommenden Woche eine grundsätzliche Testpflicht mit wöchentlich zweimaligen Tests für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weiteres Personal an den Schulen geben. Hierzu hat die Landesregierung alle notwendigen Maßnahmen getroffen. (…) Der Besuch der Schule wird damit an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.“

Der Grundsätzliche Ablauf der Test ist schon aus den Wochen vor den Osterferien bekannt, an den freiwilligen Tests hatten sich 85% der Schülerinnen und Schüler beteiligt.

Ab der kommenden Woche müssen wir allerdings neue Tests verwenden. Anleitungen zu den neuen Test finden Sie unter https://www.clinitest.siemens-healthineers.com/ – bitte schauen Sie sich das Video zur Testdurchführung gemeinsam mit Ihrem Kind an. Leider sind die neuen Tests (noch) weniger anwendungsfreundlich als die bisherigen Tests, da die Pufferflüssigkeit in zwei separaten Flaschen beiliegt und erst noch in die Teströhrchen umgefüllt werden muss (10 Tropfen pro Teströhren). Es wäre außerdem hilfreich, wenn alle Schülerinnen und Schüler eine Wäscheklammer dabei hätten, um die Teströhrchen zu halten (wie hier).

Die Testungen werden mit den neuen Tests mehr Zeit in Anspruch nehmen. Mit Rücksicht auf die Unterrichtszeit der Hauptfächer wird der Stundenplan mit Wirkung zum 26.4. so umgestaltet werden, dass die Hauptfächer möglichst nicht in der ersten Unterrichtsstunde einer Klasse liegen.

Gruß
Dennis Draxler